Der älteste gemischte Konzertchor der Schweiz

Der Basler Gesangverein stellt sich vor

Der Basler Gesangverein ist ein grosser, gemischter Konzertchor mit hohem Qualitätsanspruch. Mit Gründungsjahr 1824 ist er einer der ältesten noch bestehenden gemischten Chöre der Schweiz und führt jährlich mindestens zwei Konzerte auf. Dabei kommt dem grossen und dynamischen Klangkörper entsprechend ein breites Repertoire mit Werken aus allen Stilepochen von Barock bis zur Moderne zum Zug, wobei Romantik und Moderne einen Schwerpunkt bilden.

Die musikalische und künstlerische Leitung obliegt seit Januar 2020 dem Dirigenten Facundo Agudin, unterstützt durch professionelle Korrepetition und Stimmbildung. Die Zusammenarbeit mit Berufsorchestern und erstklassigen Solistinnen und Solisten motivieren und fordern den Chor. Die 60–100 aktiven Sängerinnen und Sänger verpflichten sich zum regelmässigen Besuch der Proben und der Stimmbildung. Der Lohn für die intensive Arbeit sind die Aufführungen, die in der Regel im Grossen Musiksaal des Stadtcasinos mit dessen ausgezeichneter Akustik stattfinden.

Musikalische Leitung, Korrepetition und Stimmbildung

Musikalische Leitung: FACUNDO AGUDIN

Der Schweizer Dirigent argentinischer Herkunft wurde in Buenos Aires und an der Schola Cantorum Basiliensis ausgebildet. Seit 1996 in der Schweiz ansässig, ist er in der Zwischenzeit in zehn verschiedenen Ländern als Musiker aufgetreten. Seine Jahre bei den Basler Madrigalisten und dem Schweizer Kammerchor brachten ihn mit Claudio Abbado, Valery Gergiev, Simon Rattle und Armin Jordan zusammen. 2014/15 debütierte er mit Faust am Mariinsky-Theater, 2017 am Enescu Festival und 2019 am Maggio Musicale Fiorentino. Er arbeitet mit Künstlern wie Ramon Vargas, Sara Mingardo, Giuliano Carmignola und Kent Nagano.

In der Schweiz ist Agudin musikalischer und künstlerischer Leiter des Orchesters Musique des Lumières, mit welchem er Aufnahmen für Oehms Classics, NEOS Music und SRF 2 Kultur gemacht hat. Seit 2017 sind Agudin und Musique des Lumières IBS-Classical-Künstler. Seine neuesten Aufnahmen von Viktor Ullmanns Der Kaiser von Atlantis und von Bach-Kantaten wurden von der internationalen Presse gelobt. In den Jahren 2015 und 2016 wurde er von der Vereinigung der Musikkritiker Argentiniens neben Daniel Barenboim für den Preis als bester argentinischer Dirigent nominiert. 2019 erhielt er den Hauptpreis der KONEX Foundation. Agudin ist Präsident der Jury des CIML Concours de Lausanne und Direktor des Programms Sinfònica Patagonia UNRN.

Seit November 2020 ist er künstlerischer Leiter des Basler Gesangvereins.

mehr Information →

 

Korrepetition: IOANA ILIE

Ioana Ilie wurde 1988 in Sibiu, Rumänien geboren. Sie begann das Klavierspiel mit vier Jahren, gewann zahlreiche nationale und internationale Wettbewerbe und trat in Europa, Amerika und Asien auf. Durch den Gewinn des Constantin-Silvestri-Wettbewerbs erhielt sie ein Stipendium für das Pocklington School in York, England. Ihre Studien mit Adrian Oetiker (Klavier), Balz Trümpy (Komposition), Rudolf Lutz (Improvisation) und Jan Schultsz (Liedgestaltung) an der Hochschule für Musik FHNW, Klassik schloss sie mit Auszeichnung ab. Zu den anderen prominenten Namen, von denen die Rumänin wertvolle Impulse bekommen hat, zählen Stephen Kovacevich (USA), Piotr Anderszewski (Polen) und Fabio Bidini (Italien).

Als „Meisterin der Improvisation“ von der Badischen Zeitung beschrieben, begeistert Ioana Ilie jedes Publikum mit ihrem einzigartigen Talent in klassischer Improvisation. Als leidenschaftliche Liedpianistin und Kammermusikerin tritt sie regelmässig im Lied-Duo mit der amerikanischen Sopranistin, Sarah Baxter sowie mit ihrer Landsmännin, die Geigerin Maria Jurca, auf. Eine ebenfalls gefragte Komponistin, ihre Werke wurden bisher in Rumänien, Vereinigtes Königreich, Deutschland sowie in den USA und in der Schweiz (unter anderen durch das international bekannte Ensemble „Phoenix“ unter der Leitung von Jürg Henneberger) uraufgeführt. Ihr Werk für Klavier solo „Pisces“ wurde 2017 bei der CCC Music Company in den USA verlegt und auf ihrer Debüt CD – „ON CLOUD TEN“ – sind Klavierwerke von Fr. Chopin, L. van Beethoven sowie eigene Kompositionen der jungen Rumänin zu hören.

mehr Information →

 

Stimmbildung: MARTA MIEZE

Die Mezzosopranistin Marta Mieze wurde in Lettland geboren. Nach ihrem Studium an der Jāzeps Vītols Lettische Musikakademie und am Conservatorium Maastricht setzte sie ihre musikalische Arbeit in der Schweiz fort.

Während ihres Studiums nahm Marta Mieze als Sopranistin an verschiedenen Projekten und in mehrere Opernstudios als Solistin und Chorsängerin teil, unter anderem bei Opera Zuid, Schleswig-Holstein Musik Festival und Lucerne Festival.

An der Hochschule Luzern schloss sie den Studiengang Kirchenmusik C mit Hauptfach Chorleitung ab. Marta Mieze ist als Mezzosopranistin und Chorleiterin tätig. Stimmbildnerin im Basler Gesangverein ist sie seit 2023.

Hörproben